Tag: Kindertraum

Fechten im Sigmund Freud Gymnasium

Fechten unter freiem Himmel in der Venediger Au mit dem Sigmund Freud Gymnasium:

Balmung Fechter in Theater & Film

Sonia_Burgtheater3BURGTHEATER – ROMEO & JULIA (2007)

Schauspielertraining und Kampfchoreographie für Romeo & Julia am Wiener Burgtheater von Lehrwart Sonia Laszlo.
Interessantes Balmung Detail, Burgschauspieler Roland Kenda, Vater unseres Balmung Fechters Johannes Kenda, spielte mit.

Presseecho zur Choreographie: “Da üben zwei das Fechten. Bis genug Platz für die winzige Szene aus “Romeo und Julia” geschaffen ist, die Armhaltung sitzt, dauert es lange. Wer sich erinnert, wie die Akteure schlussendlich bei Aufführungen das Publikum in Atem halten, in dem sie virtuos minutenlang mit ihren Degen über die Bühne fetzen, als hätten sie ihr Leben lang nichts anders getan, der kann sich vorstellen wie umständlich Proben sind.” Die Presse

“…in einer von Sonia Laszlo atemberaubend choreographierten Fechtszene eskaliert die Gewalt.” Wiener Zeitung

kabalefriedrich_diehl

KABALE & LIEBE (2005)

Schauspielertraining und Kampfchoreographie durch Lehrwart Sonia Laszlo. Kabale und Liebe von Leander Haußmann (ZDF, Lotus Film, Boje Buck Film). Doubles für Ferdinand (August Diehl) und Von Kalb (Georg Friedrich). Für diese Verfilmung von Friedrich Schillers Trauerspiel ist Niederösterreich einer der Hauptdrehorte. Im schlösserreichen Wein-, Wald- und Mostviertel bzw. im südlichen Niederösterreich fand die Produktion die idealen Schauplätze. So wird in Schloss Karlslust in Niederfladnitz, in der Riegersburg, im Schloss Schrattenthal, in Schloss Greillenstein und in Schloss Hagenberg in Loosdorf gefilmt. Weitere Motive wurden in Retz gedreht.

 

Musketiere1993

DIE DREI MUSKETIERE (1993)

Der Mantel und Degen Schinken aus dem Jahr 1993 wurde auch in Wien gedreht und so standen Klubmitglieder Ingo Köhler, Matthias Kucera und Florian Laszlo, in den Reihen der rotbemantelten Garde des Kardinals.

 

 

 

filmDashabichvonPapagelerntDAS HAB ICH VON PAPA GELERNT (1964)

Herzige und seichte Nachkriegsgeschichte, sowie letzter Film der österreichischen Legende Willy Fritsch. In der Vater/Sohn Geschichte spielt sein Sohn Thomas seinen Sohn.

Balmung Bezug: Die Fechtszenen wurden von Diplom-Fechtmeister Otto von László choreographiert. Als Double für Peter Vogel stand sein Sohn Dipl. FM Dr. Herbert Laszlo vor der Kamera, Thomas Fritsch wurde bon Dipl. Ing. Armin Häupl gedoubelt.